Diese vorgestellten Fachbücher sind bei uns in der Galerie erhältlich. 

Wilhelm Schadow. Werkverzeichnis der Gemälde mit einer Auswahl der dazugehörigen Zeichnungen und Druckgraphiken

Wilhelm Schadow. Werkverzeichnis der Gemälde mit einer Auswahl der dazugehörigen Zeichnungen und Druckgraphiken

von Cordula Grewe (Autorin), Bettina Baumgärtel, Hans Paffrath (Hg.)

Das von Cordula Grewe, der international anerkannten Schadow-Kennerin, vorgelegte Werkverzeichnis bietet weit mehr als einen umfassenden Überblick. Es genügt den wissenschaftlichen Ansprüchen und spricht zugleich das breite Publikum an, denn Grewes Analysen sind kenntnisreich, tiefgründig und zugleich lesen sie sich süffig wie ein Kriminalroman.

Dieses Standardwerk, das dem Begründer der Düsseldorfer Malerschule endlich Rechnung trägt, wurde wissenschaftlich betreut vom Museum Kunstpalast Düsseldorf in Kooperation mit der Galerie Paffrath.

Erschienen am 5. Oktober 2017.

23 x 28,5 cm, 384 Seiten
296 Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-7319-0500-4
69,– €


Die Galerie. 150 Jahre Galerie Paffrath

Die Galerie. 150 Jahre Galerie Paffrath

von Hans Paffrath (Hg.)

Von der Galeriegründung 1867 bis heute: Düsseldorfs renommierteste Galerie stellt sich vor. Mit Textbeiträgen von Florian Illies, Regine Müller und Stefan Lüddemann.

In Deutsch und Englisch geschrieben.

Erschienen 2017.

30,5 x 24 cm, 156 Seiten
zahlreiche Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-7700-6022-1
50,– €


Peder Mönsted. Zauber der Natur

Peder Mönsted. Zauber der Natur

von Hans Paffrath (Hg.)

Stille Gewässer, Lichterspiel und Spiegelbilder - das sind Motive, die Peder Mönsted (1859-1941) bereits zu Lebzeiten zu weltweitem Ruhm verholfen haben. Der dänische Landschaftsmaler war ein Meister von lichtdurchfluteten Landschaftsdarstellungen, die sowohl durch ihre atmosphärischen Motive als auch die sehr fotorealistsiche Wiedergabe den Betrachter gefangen nehmen.

Hans Paffrath erstellte zusammen mit seinem Team eine erste Werkübersicht des dänischen Malers Peder Mönsted. Auf 272 Seiten werden über 1000 Gemälde des dänischen Malers in dieser Sonderedition vorgestellt. Mit einem Text von Iris Metje.

Erschienen 2013.

22,5 x 29,5 cm, 272 Seiten
133 farbige Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-00-038996-2
195,– €


Preyer. Mit den Werkverzeichnissen der Gemälde von Johann Wilhelm und Emilie Preyer

Preyer. Mit den Werkverzeichnissen der Gemälde von Johann Wilhelm und Emilie Preyer

von Siegfried Weiß (Autor), Hans Paffrath (Hg.)

Zu den kunsthistorischen Kostbarkeiten gehören die wundervollen Stillleben von Johann Wilhelm Preyer (1803-1889). Prächtige Blumensträuße in voller Blüte oder reife Früchte, deren Duft in der Luft zu schweben scheint, verlocken den Betrachter zum intensiven Hinschauen. Als Vertreter der "Düsseldorfer Malerschule" brachten es vor allem J. W. Preyer selbst, seine Tochter Emilie, in Anklängen auch sein Bruder Gustav uns sein Sohn Paul in diesem Genre zu einer bis dahin kaum erreichten Meisterschaft.

Für die neue Monografie zu Leben und Werk der Künstlerfamilie wurde der bisherige Kenntnisstand überarbeitet, mit Materialien aus einem jüngst gefundenen Nachlass erweitert und so die Preyer-Forschung auf einen aktuellen Stand gebracht. Neben den umfangreich bebilderten Werkverzeichnissen der Gemälde Johann Wilhelm Preyers und seiner Tochter Emilie werden viele Arbeiten in großformatigen Farbtafeln vorgestellt, die das detailgenaue Betrachten ermöglichen.

Erschienen 2009.

22,5 x 29,5 cm, 224 Seiten
500 Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-86832-003-9
39,– €


Lexikon der Düsseldorfer Malerschule (3 Bände)

Lexikon der Düsseldorfer Malerschule (3 Bände)

Dr. Bettina Baumgärtel (Autor) u. a., Hans Paffrath (Hg.) u. a.

Erstmalig in der Kunstgeschichte liegt mit diesem Lexikon - insgesamt drei Bände - eine umfassende Abhandlung über die Entwicklung der Düsseldorfer Malerschule zwischen 1819 und 1918 vor. Düsseldorf hatte sich im 19. Jahrhundert zu einem Kunstzentrum von internationalem Rang entwickelt. Doe Königlich-Preußische Kunstakademie - geführt von Direktoren mit so berühmten Namen wie zum Beispiel Peter Cornelius und Wilhelm Schadow - war auch Anziehungspunkt für zahlreiche ausländische Künstler aus 17 Nationen unter denen die Amerikaner und Skandinavier den Hauptanteil bildeten. Die Düsseldorfer Malerschule ist wesentlich geprägt von den Impulsen, die die einzelnen Lehrer mit ihren Stilrichtungen und Themenkreisen in der bürgerlich bestimmten Kunst des 19. Jahrhunderts vorgaben. So spiegelt sie, angeführt von den Hauptvertretern Johann Wilhelm Preyer, Johann Wilhelm Schirmer, Andreas Achenbach, Johann Peter Hasenclever und Ludwig Knaus, nahezu alle Stile und Bildthemen - Historienmalerei, Landschaft, Genre und Stillleben.

Für das dreibändige Lexikon wurden aus 4000 Künstlernamen circa 1000 Künstler asugewählt, deren Lebensweg nach dem neuesten Forschungtsstand beschrieben wird. Weitere 1000 werden in einem Anhang mit ihren wichtigsten Daten erwähnt.

Erschienen 1998.

24,5 x 27,5 cm, je Band ca. 448-480 Seiten
ca. 2000 Abbildungen, Hardcover
ISBN 3-7654-3009-9 (Bd. 1: Abbema - Gurlitt)
ISBN 3-7654-3010-2 (Bd. 2: Haach - Murtfeldt)
ISBN 3-7654-3011-0 (Bd. 3: Nabert - Zwecker)
Vergriffen


Meisterwerke der Düsseldorfer Malerschule 1819-1918

Meisterwerke der Düsseldorfer Malerschule 1819-1918

von Hans Paffrath (Autor)

Das war die berühmte Düsseldorfer Malerschule: stimmungsvolle Landschaften, liebevolle Kinderbilder, Historien und brilliante Stillleben - in einer Auswahl von 103 Meisterwerken zwischen Romantik und Impressionismus vorgestellt. Dieses Buch berichtet über das Leben der Künstler und ihr Wirken, beschreibt die Bildthemen und läßt erfahren, warum uns diese klassische Malerei gerade heute so unmittelbar berührt und nahegeht. Zwischen 1819-1918 ist die Düsseldorfer Kunstakademie Mittelpunkt der rheinischen Kunstszene gewesen. Ihre weltweite Geltung wurde durch über 1000 deutsche Maler geprägt, die gemeinsam mit Norwegern, Schweden, Finnen, Russen und Amerikanern in Düsseldorf studierten und damit zur "Düsseldorfer Malerschule" gehörten. Der Aufstieg Düsseldorfs aus kleinen Anfängen zur internationalen Metropole der Malerei mit Ausstrahlung in ganz Europa und Übersee gehört zu den spannendensten Kapiteln der rheinischen Kunstgeschichte.

Auf 228 Seiten werden 103 Meisterwerke der Düsseldorfer Malerschule vorgestellt.

Erschienen 1995.

23,5 x 28,5 cm, 228 Seiten
117 Abbildungen, Hardcover
ISBN 93-7700-1052-3
50,– €


Hugo Mühlig

Hugo Mühlig

von Hans Paffrath (Autor)

Hugo Mühlig (1854-1929) ist einer der international bekanntesten Vertreter der späten Düsseldorfer Malerschule. Aus einer Dresdner Malerfamilie stammend siedelte Hugo Mühlig erst 1881 nach Düsseldorf über, wo die Landschaftsmalerei mit Eugen Dücker und den Brüdern Achenbach über herausragende Repräsentanten verfügte. Heute sind Werke von Hugo Mühlig nicht nur in zahlreichen Privatsammlungen zu finden, sondern auch in verschiedenen deutschen Museen, wie zum Beispiel in der Nationalgalerie Berlin, dem Museum Kunstpalast Düsseldorf, der Gemäldegalerie Neue Meister in Dresden, den Staatlichen und Städtischen Kunstsammlungen (Neue Galerie) in Kassel sowie dem Wallraf-Richartz-Museum in Köln.

Auf 94 Seiten werden 41 typische Gemälde von Hugo Mühlig mit Farbabbildungen und Text vorgestellt.

Erschienen 1993.

23,5 x 23,5 cm, 94 Seiten
41 Abbildungen, Hardcover
ISBN 3-7700-1012-4
20,– €