Share on facebook
Share on twitter
Share on email
1898 Pennsylvania ‐ 1976 New York
“Sterne”
48,3 x 62,4 cm
Farblithografie aus einer Serie von 100
Contemporary

Galerie Paffrath

6.500 €
Fasziniert von der abstrakten Kunst wurde der US-amerikanische Künstler Alexander Calder 1932 Mitglied der französischen Künstlergruppe „Abstraction-Création“. Kräftige Farben, die sich vor allem auf die Grundfarben Blau, Rot und Gelb beschränken, sowie einfache, unbeschwerte Formen prägen Calders Werk, was ihn mit seinem langjährigen Künstlerfreund Joan Miró verbindet. Besonders in Sterne ist der Einfluss, den die Künstler aufeinander hatten, gut sichtbar. Undefinierte Formen, die frei im Raum zu schweben scheinen, lassen eine phantastische Bildwelt erkennen, die stark an die Gemälde seines spanischen Freundes denken lässt. Beide Künstler wollten die Elemente der Bewegung und des Raumes in ihrer Kunst erkennbar machen, für die die Künstler jeweils ganz persönliche Lösungen fanden. Hierbei handelt es sich um die Nr. XVI/XXV der E.A.-Auflage für den Künstler.