Lafontaine, Marie-Jo

1950 Antwerpen
"Jeder Engel ist schrecklich", 1989
120 x 360 cm
Andere
Contemporary
Galerie Paffrath
Preis auf Anfrage



Marie-Jo Lafonatine bezieht sich in der Arbeit „Ein jeder Engel ist schrecklich“ - wie bei vielen ihrer Werke Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre - auf die Duineser Eligien von Rainer Maria Rilke. Der Engel wird bei Rilke als ein immaterielles Wesen gesehen, der als ein Gegenentwurf zum Menschen beschrieben wird. Lafontaine präsentiert auf diesem Polyptychon ihre Sicht der göttlichen, körperlich gewordenen Schönheit. Durch die Anspielungen auf die christliche Ikonographie setzt sie Rilkes Gedanken über die visuelle und immaterielle Schönheit in ein Spannungsfeld, das über die letzten Jahrhunderte bis in das Hier und Jetzt Bestand hat.