Paul Poiret

Poiret, Paul

1879 Paris ‐ 1944 Paris

Informationen zum Künstler

Paul Poiret war französischer Designer und Modegestalter. Nach einer Lehre bei einem Schirmhersteller und fertigt nebenbei Modezeichnungen an. Nach den ersten Verkäufen seiner Zeichnungen stellte ihn der Couturier Jacques Doucet ein, bei dem Poiret das Haute Couture Handwerk lernte und Leiter der Schneider-Abteilung wurde. 1901 beginnt er für das Modehaus Worth zu arbeiten und entwirft einfachere, praktischere Mode. 1903 eröffnet er sein eignes Modehaus und pflegt gleichzeitig die Freundschaft zu Künstlern wie André Derain und Maurice de Vlaminck. In seiner Mode finden sich Themen der neoklassizistischen Kleider ohne Korsett, Einflüsse des Orientalismus und expressiven Farben. Es kommt später zur Zusammenarbeit mit Raoul Dufy für Druckstoffe. 1921 lernte er Man Ray kennen, der für ihn Modefotografien machte. Zu seinen Kunden zählten Peggy Guggenheim und Nancy Cunard. 1929 schließt er sein Modehaus und widmet sich vollständig der Malerei und dem Theater. 1944 wurden seine Gemälde in der Galerie Charpentier ausgestellt.

Kunstwerke