Hugo Oehmichen

Oehmichen, Hugo

1843 Borsdorf/ Leipzig ‐ 1939 Düsseldorf

Informationen zum Künstler

Hugo Oehmichen war ein bekannter deutscher Genremaler des 19. Jahrhunderts.
Nach seinem Studium an der Dresdner Kunstakademie, wechselte er 1869 auf den Rat seines Lehrers Julius Hübner an die Düsseldorfer Kunstakademie, um sich dort bei den Meistern des „Sittenbildes“ Ludwig Knaus und Benjamin Vautier weiterzubilden.
Er unternahm Studienreisen nach an den Rhein, die Mosel, nach Schwaben, an den Oberrhein, nach Hessen und Westfalen folgten. 1974 errang er auf der Ausstellung in London die Silberne Medaille, 1885 wurde er auf der Internationalen Ausstellung in Antwerpen ausgezeichnet.
Kleinstädtisches und bäuerliches Alltagsleben war Oehmichen durch seine Herkunft vertraut und bildete den Themenkanon seiner kleinformatigen Volkslebenszenen.

Kunstwerke