Peder Mönsted

Mönsted, Peder

1859 Grenaa ‐ 1941 Fredensborg

Informationen zum Künstler

Der 1859 in Grenaa geborene Peder Mönsted zählt bis heute zu den bekanntesten dänischen Landschaftsmalern um 1900. Seine künstlerische Ausbildung beginnt er auf der Kunstschule in Aarhus, gefolgt von einem Studium an der Kopenhagener Kunstakademie von 1875-79. In den folgenden Jahren reist Mönsted fast ununterbrochen: In Italien besucht er unter anderem Rom, Capri, Venedig, den Gardasee und Ravello. In Frankreich Paris und Monte Carlo in Monaco. Im Winter besucht er häufig das schweizerische Engadin. 1889 reist er nach Algerien, drei Jahre später auf Einladung des griechischen Königs nach Griechenland und später nach Ägypten. Gemalt hat er hauptsächlich Landschaften. Berühmt geworden ist er durch die fast fotorealistischen Darstellungen von Wäldern, Waldlichtungen und Waldbächen.
Peder Mönsteds Gemälde sind in Museen und Privatsammlungen in der ganzen Welt verstreut. Besonders beliebt waren seine Werke bei englischen und amerikanischen Sammlern. Mit der Wiederentdeckung der skandinavischen Malerei vor einigen Jahren sind Peder Mönsteds Bilder heute wieder stärker in den Blickpunkt internationaler Sammler gerückt. Seine zahlreichen Studienreisen, unter anderem nach Frankreich und in die Schweiz sowie Griechenland, Ägypten und selbst Algerien, machen sein Gesamtwerk spannend und abwechslungsreich.

In unserer Fachliteratur bieten wir die erste umfangreiche Werkübersicht "Peder Mönsted. Zauber der Natur" zum Kauf an.

Kunstwerke


In der Waldlichtung

In der Waldlichtung

Preis auf Anfrage