Karl Hagemeister

Hagemeister, Karl

1848 Werder an der Havel ‐ 1933 Werder an der Havel

Informationen zum Künstler

Der aus Werder an der Havel stammende Karl Hagemeister machte bei Friedrich Preller d. Ä. ein Malerausbildung und studierte bis 1873 an der Fürstlichen freien Zeichenschule in Weimar. Er unternahm mehrere Studienreisen nach Dresden und dem Hintersee im Berchtesgadener Land.  In der Meyerschen Sammlung von Gemälden in Dresden beeindruckten ihn die Werke der französischen Landschaftsmalerei - die Malerei der Schule von Barbizon. Insbesondere die Bilder der Künstler wie Courbet, Diaz, Daubigny, Millet oder Rousseau beeinflussten Hagemeister in seinem Schaffen. Neben dieser progressiven Landschaftsmalerei war die Begegnung mit dem Maler Carl Schuch, der um 1873 am Hintersee verweilte und Kontakt zum Wilhelm Leibl-Kreis unterhielt, prägend. Beide verstanden das „Landschaften“ als Einklang mit der Natur, aus der es zu schöpfen galt. Gemeinsame Arbeitsjahre förderte die gegenseitige malerische Entwicklung und ließ sie 1880 in Kähnsdorf, am Seddiner See gelegen, zusammenkommen. Nach weiteren reisen nach Wien, Salzburg, Brüssel und mit Wilhelm Trübner zusammen nach Italien und kehrte er 1884 endgültig nach Werder zurück.
Im Jahre 1898 gehörte Karl Hagemeister zu den Gründungsmitgliedern der modernsten Künstlervereinigung in Deutschland, der Berliner Sezession. Als Gegenbewegung zur offiziellen Kunstpolitik des Kaiserreichs gegründet, wurde die Kunst der Berliner Sezession wegweisend für die impressionistische Stilrichtung in Deutschland. Neben Künstlerpersönlichkeiten wie Max Liebermann, Lovis Corinth oder Max Slevogt, prägte auch Karl Hagemeister den Malstil des Deutschen Impressionismus.
Ende 1912 fand in München eine erste große Werkschau des Landschaftsmalers statt, die auch in Berlin und Hamburg präsentiert wird. Ab diesem Zeitpunkt ist Hagemeisters künstlerischer Durchbruch  deutschlandweit vollbracht. 1914 wurde er zum „Königlich-preußischen Professor" ernannt und 1923 zu seinem 75. Geburtstag Mitglied der preußischen Akademie der Künste.
Werke von Hagemeister finden sich in zahlreichen deutschen Museen, unter anderem im Bröhan Museum in Berlin.

Kunstwerke