Franz Grässel

Grässel, Franz

1861 Obersasbach ‐ 1948 Emmering

Informationen zum Künstler

Franz Grässel studierte von 1878-84 an der Karlsruher Kunstakademie bei Carl Heinrich Hoff und von 1886-90 bei Wilhelm von Lindenschmit d. J. an der Akademie der Bildenden Künste in München. 1888 erhielt er die II. goldene Medaille für das Gemälde „Bei der Arbeit“, das seine Schwester in Schwarzwälder Tracht zeigt. Einige Jahre verbrachte er im Schwarzwald und malte Bauernbilder, bis er 1894 nach München zurückkehrte. 1911 wurde er zum Professor ernannt und war Gründungsmitglied des Künstlervereins Fürstenfeldbruck, wo er auch ein Haus besaß. Grässel spezialisierte sich auf Tierdarstellungen, vor allem Enten, Gänse und Hühner, weshalb er den Beinamen „Enten-Gässel“ erhielt.

Kunstwerke