Philipp Franck

Franck, Philipp

1860 Frankfurt a. M. ‐ 1944 Berlin

Informationen zum Künstler

Neben Max Liebermann und Lovis Corinth gehört Philipp Franck zu den wichtigen Vertretern des deutschen Impressionismus. Mit Max Liebermann verband ihn nicht nur eine Freundschaft, sondern auch eine enge künstlerische Zusammenarbeit: 1898 gründen sie gemeinsam die Berliner Sezession. So ist Philipp Franck in den Jahren 1899-1916 regelmäßig in den Sezessionsausstellungen vertreten. Auch als Mitglied der Münchner Sezession ist er im Süden Deutschlands präsent. 1884 erhält er die Bronzene Medaille auf der Ausstellung in London. 1919 wird er Mitglied der Preußischen Akademie der Künste in Berlin und nimmt bis 1944 an den Akademieausstellungen teil.
Sein Oeuvre prägen überwiegend Landschaftsdarstellungen, die in impressionistischer Manier den gerade wahrgenommenen Augenblick wiedergeben.
Werke von Philipp Franck befinden sich heute unter anderem im „Museum Giersch“ in Frankfurt a. M. Im Winter 2009 und Frühjahr 2010 fand im „Museum Giersch“ sowie im „Bröhan-Museum“ in Berlin eine Retrospektive von Philipp Franck zu seinem 150. Geburtstag statt.

Kunstwerke