Amandus Faure

Faure, Amandus

1874 Hamburg ‐ 1931 Stuttgart

Informationen zum Künstler

Amandus Faure ging Ende der 1890er Jahre von Hamburg nach Stuttgart und begann mit Mitte Zwanzig an der Stuttgarter Kunstakademie bei Ludwig Herterich, Leopold Graf von Kalckreuth und Carlos Grethe zu studieren. Er wurde Mitglied des Stuttgarter Künstlerbundes und später auch der Münchner Sezession sowie des Deutschen Künstlerbundes, an dessen Ausstellungen er regelmäßig teilnahm. 1905 erhielt er für seine erste Ausstellung an der Stuttgarter Kunstakademie die Goldmedaille. Er wird zur schwäbischen Malerschule gezählt, die sich vor allem der Freilichtmalerei widmet. Faure unternahm viele Reisen nach Italien, Spanien, Frankreich, Holland und Marokko, was sich in der Farbigkeit und den Sujets seiner Werke widerspiegelt. Neben Jahrmärkten, Artisten, Tänzern und Zirkusdarstellungen, malte Faure auch einige Stillleben.

Faure stellte auf allen wichtigen deutschen Ausstellungen in Deutschland aus, wie in Bremen, Berlin, München, Düsseldorf und Köln. Mehrmals nahm er auch an der Biennale in Venedig teil. Seine Werke befinden sich heute in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen.

Kunstwerke