Johan Ericson

Ericson, Johan

1849 Karlskrone ‐ 1925

Informationen zum Künstler

Nach einem Studium an der Kunstakademie in Stockholm von 1872-78 übersiedelt der schwedische Landschaftsmaler Johan Erik Ericson für mehrere Jahre nach Paris, wo er gründliche Kenntnisse der französischen Freilichtmalerei erworben hat. 1884 lässt er sich in Göteborg nieder und entwickelt als international bekannter Künstler den Stil der französischen „Ecole de Barbizon“ zum Impressionismus weiter. Seine bevorzugten Landschaftsmotive findet er an der schwedischen Westküste und auf Gotland. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet und international gehandelt. Zwischen 1879-84 stellte er im Pariser Salon aus, später auch auf den großen Kunstausstellungen in Berlin und München.
Heute sind seine wichtigsten Werke in Göteborg und im Nationalmuseum von Stockholm zu sehen.

Kunstwerke