Eugen Dücker

Dücker, Eugen

1841 Arensburg ‐ 1916 Düsseldorf

Informationen zum Künstler

Mit Eugen Dückers Berufung zum Leiter der Landschaftsklasse (1872) als Nachfolger von Oswald Achenbach begann in der Düsseldorfer Malerschule eine Stilwende zum Naturalismus, der die spätromantischen Strömungen ablösen sollte.
Atmospharische Stimmungen in klar gegliederten Kompositionen wurden für mehrere Jahrzehnte zum Erkennungsmerkmal der „Dücker-Schule“. Das neuartige dieser Landschaftsauffassung wird erst vor dem Hintergrund der Düsseldorfer Tradition erkennbar: Andreas Achenbachs dramatische Seebilder und die bewegten italienischen Ansichten von Oswald Achenbach entsprachen dem Zeitgeschmack, gegen den Eugen Dücker sein wegweisendes „Pathos der Stille“ setzte. In Dückers Gemälden scheint sich nichts zu ereignen, was die Aufmerksamkeit des Betrachters von der Wahrnehmung feinster Stimmungsmomente ablenken könnte.

Kunstwerke


Vlissingen

Vlissingen

4.800 €