Johannes Warnardus Bilders

Bilders, Johannes Warnardus

1811 Utrecht ‐ 1890 Oosterbeek

Informationen zum Künstler

Johannes Warnardus Bilders war ein niederländischer Landschaftsmaler und Begründer der Haager Schule.

Sein Studium begann er bei Jan Lodewijk Jonxis, und zog nach einer Deutschlandreise nach Oosterbeek, das auch in Anlehnung an die französische Schule von Barbizon das „Holländische Barbizon“ genannt wurde. Dort wurde er später einer der zentralen Figuren der Haager Schule, zu der weitere Künstler wie unter anderem Anton Mauve, Paul Gabriel sowie sein Sohn Gerard Bilders gehörten.

In seiner weiteren Schaffensphase wechselte er mehrmals seinen Arbeitsplatz zwischen Utrecht, Amsterdam und Oosterbeek.

In dem belgischen Dorf Oosterbeek traf er sich gemeinsam mit anderen Landschaftsmalern und wurde zum Lehrer der nachfolgenden Künstler, wie zum Beispiel der Gebrüder Jakob, die später mit zu den Gründern der "Haager Schule" gehörten.
Bilders fertigte zahlreiche Studien nach der Natur an und entwickelte vor allem durch dieses selbständige Studium seinen unverwechselbaren Stil.

Die für Bilders charakteristische romantische Auffassung von Landschaft verleiht seinen Gemälden eine poetisch-verklärte Stimmung.

Gemälde von Bilders finden sich in vielen Privatsammlungen und holländischen Museen.

Kunstwerke