Ludwig Hugo Becker

Becker, Ludwig Hugo

1834 Wesel ‐ 1868 Düsseldorf

Informationen zum Künstler

Ludwig Hugo Beckers herausragende Bedeutung innerhalb der rheinischen Landschaftsmalerei wurde erst auf der Ausstellung „Düsseldorfer Malerschule“ in Düsseldorf 1979 wiederentdeckt, während er auf den Pariser Weltausstellungen von 1861 und 1867 noch mit Auszeichnungen versehen wurde.
Bis 1868 entstanden immerhin noch 17 Hauptwerke Beckers, die heute in der Mehrzahl als verschollen gelten. Einige Gemälde wurden nach England und Amerika verkauft, ohne seitdem wieder aufgetaucht zu sein.
Neuartig für die Düsseldorfer Landschaftsmalerei, so wurde es zu Lebzeiten Beckers wie auch in der jüngeren Kunstgeschichte gesehen, ist das weite Panorama in Verbindung mit einem atmosphärisch bedingten und dadurch natürlich wirkenden Bildlicht. Auch die ausschließliche Thematisierung der deutschen Landschaft in Ludwig Hugo Beckers kleinem Œuvre war ein neues Element der rheinischen Kunst, bei der italienische, holländische und skandinavische Ansichten bis 1860 eine dominierende Rolle gespielt hatten.

Kunstwerke